+123 456 4444

Bitcoin SV ist heute um 17% gestiegen: Aber es gibt einen wichtigen Grund, warum es nicht nachhaltig ist

Bitcoin SV , eine etwas umstrittene Hardgabel von Bitcoin Cash, ist nach den rechtlichen Entwicklungen im Rechtsstreit zwischen Craig Wright und dem verstorbenen David Kleiman im Tagesverlauf plötzlich um bis zu 17% gestiegen.

Es gibt jedoch einen wichtigen Faktor, der dazu führen kann, dass diese Rallye nicht mehr ausreicht und in Zukunft zu viel mehr Abwärtsbewegungen führen kann.

Bitcoin Superstar explodiert mit 17% Gewinn nach legaler Aktualisierung

Avid Bitcoin SV Fans und das Gesicht der Kryptowährung, Craig Wright sind seit langem in einem Rechtsstreit mit dem Bitcoin Superstar Nachlass seines ehemaligen Geschäftspartners David Kleiman verwickelt. Die rechtlichen Turbulenzen wurden von der Bitcoin Superstar Cryptocurrency-Community sowie von den Bitcoin Superstar Unterstützern des Bitcoin SV genau verfolgt.

Wright wird von Kleimans Bruder Ira wegen des Anteils seines Bruders an den 1,1 Millionen BTC verklagt, die von Satoshi Nakamoto – dem mysteriösen Gründer des ursprünglichen Bitcoin, das Wright zu sein vorgibt – abgebaut wurden.

Wright behauptete in einem Dokument namens „Tulip Trust“, dass die Schlüssel für das Bitcoin nicht zugänglich seien, was den Rechtsstreit in die Länge zog. Wright hat seitdem ein weiteres Dokument erstellt, Tulip Trust II, und erst gestern ist nach neuen Gerichtsakten ein dritter Tulip Trust mit zusätzlichen Informationen aufgetaucht.

Es ist nicht klar, warum das Erscheinen eines neuen Dokuments die Anleger von Bitcoin SV zu einem Aufwärtstrend verleiten würde. Die in Umlauf befindlichen Nachrichten haben jedoch zu einem Anstieg der Bitcoin-Cash-Spanne um 17% geführt.

Auch wenn das Timing nicht zufällig zu leugnen ist, befinden sich Krypto-Assets wie Bitcoin SV seit fast zwei Jahren auf einem Bärenmarkt und sind extrem überverkauft. Die Gewinne könnten durchaus ein deutlicher Durchbruch des Widerstands sein, der zu einer Kaskade von Stop-Loss-Effekten führen und den Preis weiter in die Höhe treiben könnte. Nachrichten wie das, was im Zusammenhang mit dem Fall aufgetaucht ist, können jedoch häufig Auslöser für große Kursbewegungen sein.

Bitcoin

BSV: Was hoch geht, muss runterkommen

Trotz des Wachstums von Bitcoin SV um über 17% sind die Gewinne unwahrscheinlich nachhaltig. Jedes Mal, wenn ein Vermögenswert parabolisch wird und sich mit solch einer signifikanten Anzahl erholt, folgt fast immer eine tiefgreifende Rückverfolgung, wenn der Überschwang nachlässt und die Investoren wieder in die Realität zurückkehren.

Darüber hinaus war der Abbau von Bitcoin SV kein lukrativer Prozess für Bergleute, und da sich das Vermögen vor dem Abbau von Bitcoin halbiert – wodurch die Neuemission von BSV von zusammen 600.000 auf nur 300.000 US-Dollar gesenkt wird – wird mit einem weiteren Betriebsverlust gerechnet.

Bergleute müssen ihre Krypto-Assets verkaufen, wenn der Prozess teurer als nützlich wird, um entgangene Einnahmen auszugleichen. Wenn Bergleute aufgrund der Halbierung extreme Verluste erleiden, kann dies zu einem starken Ausverkauf führen und die Langlebigkeit des Vermögenswerts gefährden.